DGG Kolloquium

Neue Entwicklungen in der Angewandten Seismik

Mittwoch, 29. März 2017

Das 29. DGG-Kolloquium beschäftigt sich mit dem Thema „Neue Entwicklungen in der Angewandten Seismik“ und findet als Teil der Tagung parallel zu den anderen wissenschaftlichen Sitzungen statt. Das Kolloquium wird vom Arbeitskreis „Angewandte Geophysik“ organisiert. Zur Abschätzung der Teilnehmerzahl wird bei Registrierung um eine Anmeldung zum Kolloquium gebeten. Dort gibt es die Möglichkeit, den Kolloquiumsband verbindlich zu bestellen.

PROGRAMM

09:00 – 09:30 Thomas Forbriger (KIT, Karlsruhe): Oberflächenwellen - Nutzen und Tücken für die seismische Erkundung

09:30 – 10:00 Daniel Köhn, Michaela Schwardt, Denise De Nil, Dennis Wilken, Wolfgang Rabbel (Uni Kiel): SH-Wellenforminversion in der oberflächennahen Geophysik

10:00 – 10:30 Klaus Limbrock (DMT, Essen): Flözwellenseismik

PAUSE

11:30 – 12:00 Christoph Sens-Schönfelder (GFZ, Potsdam): Interferometrie seismischer Wellen - versteckte Signale in komplexen Wellenformen.

12:00 – 12:30 Stefan Buske, Felix Hlousek, Olaf Hellwig (TU Freiberg): Prinzipien und Anwendungen fokussierender prestack Migrationsverfahren.

https://dgg-online.de/arbeitskreise/arbeitskreis-angewandte-geophysik/